Die Top 5 Inbound Marketing Trends für 2021

Lesezeit 9 min
Alle Blog-Artikel

Inbound-Marketing ist nicht nur ein Schlagwort; es ist eine erprobte Marketingmethode, auf die sich heutzutage viele Unternehmen verlassen, um ihre idealen Kunden zu gewinnen.

Die Inbound Methode konzentriert sich auf die Nutzung von Inhalten - Blog-Posts, Podcasts, Video, Social Posts, E-Mail - um Kunden anzuziehen, zu binden und zu begeistern.

Das ganze Ethos des Inbound-Marketings besteht darin, Marken so zu positionieren, dass die Verbraucher diese Marken selbst entdecken.

Angesichts des raschen technologischen Fortschritts und des sich Jahr für Jahr ändernden Verbraucherverhaltens sehen wir jedoch neue Trends entstehen, da Unternehmen ihre Inbound Strategien an diese Veränderungen anpassen.

2020 war in jeder Hinsicht ein ungewöhnliches Jahr für Unternehmen. Wie von vielen Branchenbeobachtern erwartet, sind die sich abzeichnenden Inbound-Trends bis ins Jahr 2021 zum Teil auf die Pandemie und die Bemühungen der Unternehmen, sich von den Folgen der Krise zu erholen, zurückzuführen.

Auf welche eingehenden Trends sollten man also ein Auge haben, wenn das neue Jahr anbricht?

#1 Kurzvideos 

Ein Grund dafür, dass Videomarketing so gut funktioniert, ist, dass Verbraucher Videoinhalte von Marken, die sie in sozialen Medien verfolgen, gerne sehen.

Es überrascht daher nicht, dass 87 % der Marketingfachleute sagen, dass sie Videoinhalte in ihrem Marketing verwenden.

88 % der Marketingexperten, die Videos verwenden, geben an, dass sie mit dem ROI ihrer Videokampagnen zufrieden sind, und wenn Videos als Lead-Generierung eingesetzt werden, werden 66 % mehr qualifizierte Leads pro Jahr generiert.

Während Videos weiterhin an Popularität und Bedeutung gewinnen, zeichnet sich in der Nische des Videomarketings ein neuer Trend ab - der Konsum von Kurzvideos.

Ein Bericht von Deloitte zeigte, dass Verbraucher, die sich kurze Videoclips ansehen, im Jahr 2018 um 74% gewachsen sind. Bei der Generation Z lag die Zahl sogar noch höher bei 84% und 81% bei den Millennials. Der Bericht zeigte auch, dass 40 % der in den USA ansässigen Verbraucher im Durchschnitt jede Woche eine Stunde damit verbringen, sich kurze Videos anzusehen.

Der Aufstieg der TikTok App, die Einführung von Instagram Reels und Stories auf LinkedIn zeigt die wachsende Bedeutung von Kurzvideos. 

Und wenn Sie nach Gründen suchen, die es rechtfertigen, kurze Videoformate bis ins Jahr 2021 in Ihre Marketing Strategie aufzunehmen,  suchen: Dem Bericht von Deloitte zufolge sind 71% der Personen, die häufig Kurzvideos konsumieren, empfänglicher für Werbung. Die Verbraucher in dieser demographischen Gruppe haben auch eine überdurchschnittlich hohe Abonnenten-Quote .

#2 Progressive Formulare

Leads zu generieren oder Interessenten dazu zu bringen, eine (Produkt)-Demo zu buchen, sind ein wesentlicher Bestandteil der Inbound Marketing Methode.

Während die herkömmliche Herangehensweise darin besteht, von den Interessenten Namen und E-Mail zu erfragen, gibt es Fälle, in denen Sie weitere Einzelheiten anfordern müssen, um ein vollständiges Profil des Verbrauchers zu erstellen.

In solchen Fällen können zu lange Formulare für die Interessenten ein No-Go sein, und sie können die Aktion nicht zu Ende führen. 

Die Verwendung progressiver Formulare  bietet sich als vielversprechende Alternative zu langen Formularen an. Anstatt also alle Informationen auf einmal abzufragen, werden die Details nach und nach gesammelt.

Die Verbraucher müssen jedes Mal, wenn sie eine Ressource herunterladen, ein Formular ausfüllen, und jedes Mal werden neue Informationen angefordert, bis Sie alle benötigten Daten haben.

Denken Sie jedoch daran, dass Sie jedes Mal den Namen und die E-Mail des Interessenten abfragen müssen, da das System die Person auf diese Weise genau identifiziert.

#3 Vom Trichter zum Flywheel

Eine neue Theorie über Customer Conversion und die Buyer’s Journey entsteht.

Bisher ist man das trichterförmige Conversion Diagramm gewöhnt, bei dem Interessenten den Trichter “hinuntergeschoben” werden, bis sie konvertieren.

HubSpot hat jedoch vor kurzem ein neues Diagramm vorgeschlagen - das Flywheel.

In diesem neuen Konvertierungsmodell ist die Kundenreise kontinuierlich. Und im Mittelpunkt des Modells steht der Kunde, im Gegensatz zum Trichtermodell, bei dem der Kunde das Ergebnis ist.

Das Flywheel Modell macht sich auf effiziente Weise die Dynamik zunutze, die in den drei Phasen des Inbound Prozesses entsteht: Kunden anzulocken, zu engagieren und zu begeistern, um sie in Markenbotschafter zu verwandeln, die ihrerseits dazu beitragen, Geschäfte für das Unternehmen zu generieren.

Die wichtigste treibende Kraft für diesen sich abzeichnenden Trend ist die vollständige Umkehr des Kundenverhaltens. 

Heutzutage werden Kunden in erster Linie durch Mund-zu-Mund-Propaganda und Empfehlungen beeinflusst und nicht mehr durch klassische Marketingmaterialien, um eine Kaufentscheidung zu treffen. 

In einem Artikel der Harvard Business Review heißt es, dass 57 % der B2B-Kaufvorgänge abgeschlossen sind, noch bevor die Kunden den Verkäufer erreichen. Und 81 % der Verbraucher geben an, dass sie Empfehlungen von Familie und Freunden vertrauen, um einen Kauf zu tätigen.

Das Flywheel Modell bietet einen ganzheitlichen mentalen Rahmen, um Unternehmen dabei zu helfen, Reibungsverluste in ihren internen Prozessen zu beseitigen, was wiederum dazu beiträgt, das Kundenerlebnis zu verbessern.

#4 Die Ära der Mikro-Influencer

Wir haben gesehen, wie schnell das Influencer Marketing in nur fünf kurzen Jahren von einer bloßen Modeerscheinung zu einer $5-10-Milliarden-Industrie wurde.

Einflussnehmer sind Social-Media-Stars mit einer großen Anhängerschaft. Sie erstellen oft einzigartige Inhalte mit denen sich Ihre Follower identifizieren können.

Im Laufe der Jahre haben Marken mit diesen Influencern zusammengearbeitet, um ihre Produkte/Dienstleistungen einem neuen Publikum vorzustellen und andere Marketingziele voranzutreiben.

Allerdings beginnt sich eine neue Sub-Nische herauszubilden, die Mikro-Influencer. Es handelt sich dabei um Super-Nischen-Influencer mit einer beträchtlichen Anhängerschaft, aber nicht so groß wie die Top-Influencer.

Da der Mikro-Influencer oft ein Experte in einer bestimmten Branche ist, ist sein Publikum übermäßig engagiert und meinungsfreudig. Dies macht das Mikro-Influencer Marketing zu einer attraktiven Inbound Strategie für Marketingexperten, die ihr Zielpublikum erreichen wollen.

Die Zusammenarbeit mit Mikro-Influencern ist ein Trend im Inbound Marketing, den Sie im Auge behalten sollten und möglicherweise finden Sie Wege, um mit einem Mikro-Influencer in Ihrer Nische zusammenzuarbeiten.

#5 Featured  Snippet Optimierung

Featured Snippets wurden erstmals 2014 eingeführt. Sie sind zwar nichts Neues, aber sie sind nach und nach in den Vordergrund gerückt, insbesondere durch die ständigen Aktualisierungen des Google Algorithmus.

Früher war es der heilige Gral der SEO, die Nummer eins in den Google-Suchergebnissen zu werden; heute ist es das Ziel, auf dem Featured Snippet zu erscheinen.

Das Featured Snippet ist Googles Lösung, um mehr Nutzer auf ihrer Plattform zu halten, anstatt sich einfach zu den in der SERP aufgeführten Websites durch zu klicken. 

Wenn ein Nutzer eine Frage stellt, zieht Google Antworten von indizierten Websites, die der Nutzer schnell auf der Suchseite lesen kann, ohne die Website besuchen zu müssen. 

Interessanterweise sind die Featured Snippets das Erste, was die meisten Nutzer sehen werden, wenn sie bei Google suchen. Und da der Nutzer wahrscheinlich auf den Link zur Website klickt, werden Websites, die auf dem Snippet erscheinen, natürlich einen Aufwärtstrend im organischen Verkehr sehen.

Wir gehen davon aus, dass die Bedeutung des "Featured Snippet" bis ins Jahr 2021 weiter zunehmen wird.

Die Welt des Inbound-Marketings entwickelt sich ständig weiter. Neue Technologien machen das, was früher funktionierte, überflüssig und verändern dabei das Kundenverhalten.

Wir hoffen, dass Sie mit diesen neuesten Trends den Überblick über alle Veränderungen in der Welt des Inbound-Marketings behalten und Ihre Strategien entsprechend anpassen können.

Über Bright

Wir sind ein Team aus Marketing- und Technologieexperten, die gemeinsam mit Ihnen erfolgreiche digitale Dienste und Produkte erstellen - Websites, Webanwendungen und Online-Shops am Puls der Zeit.